Das Charlottenhaus hat jetzt auch eine Homepage!
Klick doch mal rein!

Das Charlottenhaus wurde 1882 als Schutzhütte auf dem 739m hohem Dolmar vom Thüringerwald-Verein Meiningen errichtet. Es erhielt seinen Namen nach Herzog Bernhard von Sachsen-Meiningens Gemahlin Charlotte. 1933 wurde letztmalig angebaut. Nach dem Krieg wurde es als Unterkunft für Segelflugschüler noch einige Jahre genutzt, danach wurde der Dolmar als Übungsgelände der Sowjet­armee genutzt und niemand hatte mehr Zugang zum Charlottenhaus. groß Bild Doch als 1990 der Zugang zum Berg wieder geöffnet wurde erlebte der Dolmar ein reges Interesse der Wanderfreunde. Es wurden schnell wieder Pläne geschmiedet, das völlig geschliffene Charlottenhaus neu zu errichten. Dank allen Dolmarfreunden, ob nun im Verein der Dolmarfreunde e.V. organisiert oder nur aus dem Herz heraus wurde es möglich, daß das Charlottenhaus am ersten Mai anläßlig des Sternwanderungs- Treffen wieder einzuweihen.
[Weitere Bilder] 
Runter vom Sofa - auf zum Dolmar!